Tuning für Ihre Flyer – Praxistipps vom Medienprofi

Flyer & Co. gehören auch in Zeiten von Onlinemarketing ganz selbstverständlich zum festen Bestandteil des Marketings von Unternehmen. Mit ihnen erreichen Sie Neukunden ganz direkt und können die Vorzüge von Produkten und Dienstleistungen anschaulich präsentieren – ohne dass der Empfänger erst mal einen Rechner anschalten muss.

Damit Flyer ihren Zweck optimal erfüllen, müssen eine Reihe von Gestaltungsregeln beachtet werden. Denn der Kunde möchte möglichst schnell erfassen, worum es geht und sich nicht durch lange Bleiwüsten kämpfen müssen. Einprägsame, kurze Texte und aussagekräftige Bilder gehören deshalb unbedingt dazu, wenn Sie beim Kunden bleibenden Eindruck hinterlassen möchten und Ihr Flyer nicht direkt in die „Ablage P“ wandern soll.

Den Blick des Lesers lenken

Mit der geschickten Anordnung der Gestaltungselemente in einem Flyer wird der Blick des Lesers gezielt gelenkt. Und zwar auf jene Bestandteile, die ganz besonders wichtig und hervorzuheben sind. Informationen und Angebote können so die gewünschte Wirkung entfalten. Durch exzellenten Content und stilsichere Auswahl und Platzierung von Bildern und sonstigen grafischen Elementen, bannen Sie bewusst die Aufmerksamkeit des Betrachters und lenken seinen Blick.

Mit dem Blick von Personen in Bildern lässt sich das Auge des Betrachters ebenfalls zielsicher führen. Es folgt unweigerlich derselben Blickrichtung. Für die Seitengestaltung heißt dies: Personen die aus dem Bild bzw. aus der Seite herausschauen, suggerieren dem Leser Desinteresse. Schaut die Person auf dem Bild jedoch in Richtung Überschrift oder Textblock, so vermittelt dies den Eindruck von Interesse am Inhalt und weckt so auch die Neugier beim Leser. Besondere Aufmerksamkeit erzeugen Bilder, auf denen Personen ihre Betrachter unmittelbar und direkt anschauen.

Besondere Harmonie in der Gestaltung entsteht durch die Anwendung der Regeln des Goldenen Schnittes. Damit beispielsweise ein Porträtfoto auf einer gestalteten Seite optimal wirkt, sollten sich die Augen der abgelichteten Person im Idealfall im oberen Drittel des Bildes befinden und zwar an der Kante zu den unteren Zweidritteln des Bildes. Wenn dann noch die gesamte Körperhaltung stimmt und dem Betrachter zugewandt ist, entsteht ein stimmiger Gesamteindruck der dargestellten Person.

Beispiel für die Wirkung von Eyecatchern

Durch das Positionieren eines besonders aufmerksamkeitsstarken Elementes, einem so genannten Eyecatcher, auf der linken Seite eines Flyers, wird der Blick des Betrachters unmittelbar eingefangen. Wird direkt daneben eine optisch wie inhaltlich passende, aussagekräftige Headline platziert, wandert so der Blick vom Bild zur Überschrift und damit zum Thema, um das es im Flyer geht.

Gestaltung begrenzen

Oft entsteht auf Prospektseiten der Eindruck, dass rechts unten etwas fehlt, dass dort zuviel Leerraum ist und die Gestaltung „wegkippt“. Verhindern lässt sich dieser Eindruck am besten dadurch, dass dort gezielt ein Gestaltungselement platziert wird, um so die Seitenkomposition zu begrenzen. Ein solcher „Abschluss“ einer Seite verhindert, dass der Blick des Lesers das Bild einfach verlässt.

Fazit

Achten Sie eine Zeit lang einmal bewusst darauf, wie Printmedien auf Sie wirken. Das Design und die Gestaltung von Printmedien folgen bestimmten Regeln und ganz oft sind es nur Kleinigkeiten, die enorme Wirkung erzielen. Auch wenn es häufig anders kolportiert wird, Do-it-yourself ist bei wichtigem Marketingmaterial meist unangebracht und es empfiehlt sich in der Mehrzahl aller Fälle, die Konzeption und Produktion in erfahrene, professionelle Hände zu geben.

Autorin: Katja Peteratzinger, Internationale Dipl.-Betriebswirtin, Marketingspezialistin und Medienproduktionerin/Verlagsherstellerin hat über 20 Jahre Erfahrung in der Konzeption und Produktion von Verlagsprodukten und von Marketingmaterial für Unternehmen. Sie hilft Existenzgründern und bestehenden Unternehmen dabei, ihre Unternehmenskommunikation professionell aufzustellen und ihr Marketingmaterial systematisch so zu verbessern, dass es messbare Ergebnisse liefert. Offline und Online, Print und Digital.

Motto:
Von Gutem will man eigentlich nur eines: Mehr.

Mehr Nutzen, mehr Zugkraft, mehr Aufmerksamkeit.

Peteratzinger-Publishing, Mainzer Landstr. 50, 65597 Hünfelden, Tel.: (06438) 9 10 97, Mail: service@peteratzinger-publishing.de

Für weitere Infos besuchen Sie unsere Webpräsenz: www.peteratzinger-publishing.de

Sie finden uns auch auf Facebook: http://www.facebook.com/peteratzingerpublishing

Rebellinos Marketingtherapie bietet weitere interessante Beiträge rund um Marketing und Unternehmenskommunikation. Zum Beispiel Hier und auch Hier.

Bringt Ihre Webseite Ihr Unternehmen voran?

Hervorgehoben

Die Aufgabe guter Unternehmenskommunikation und eines starken Markenaufbaus ist es, das Konzept, die Idee Ihres Unternehmens bzw. Ihrer Produkte und Leistungen einheitlich und stringent zu kommunizieren. Gutes Branding bedeutet stetiger Auftritt Ihres Unternehmens aus einem Guss – sowohl online als auch offline. Ihre Webseite ist die perfekte Plattform, um Ihr Unternehmen zu präsentieren und ein positives Erscheinungsbild und Image bei Kunden zu verankern. Ein Image, das Besuchern Ihrer Webseite automatisch und immer wieder ins Gedächtnis kommt, wenn sie an Ihr Unternehmen denken.

Hier einige Tipps, wie Ihre Webseite Ihr Unternehmen unterstützt:

1. Content is King

Die Aussage „Content is King“ ist Ihnen sicher schon oft im Zusammenhang mit Onlinemarketing begegnet. Übersetzt meint sie soviel wie: Der Inhalt einer Webseite ist das Wichtigste. Wenn es um die Optimierung einer Webseite geht beschreibt „Content is King“ die Tatsache, dass der Inhalt, insbesondere Text und Bilder einer Webseite, der mit Abstand wichtigste Faktor für den Erfolg einer Seite und ihres Rankings in Suchmaschinen ist. Der Inhalt und nicht die Technik sind also die wichtigsten Elemente wenn es um erfolgreiches SEO, Google-Ranking und Erfolg für Ihr Unternehmen mit Ihrer eigenen Webseite geht.

2. Inhalte

Wenn Sie auf Professionalität beim Inhalt Ihrer Webseiten achten gilt stets „Weniger ist mehr“. Der Text Ihrer Seiten sollte leicht verständlich, informativ und logisch aufgebaut sein. Verwenden Sie kurze Sätze und machen Sie neugierig aufs Weiterlesen durch spannenden Aufbau Ihrer Inhalte. Sorgen Sie mit einem stimmigen Konzept dafür, dass Besucher Ihrer Webseite interagieren und zu echten Interessenten und später Kunden Ihres Unternehmens werden. Das schaffen Sie beispielsweise, indem Sie Informationen auf Ihrer Webseite per Download verfügbar machen, sobald Interessenten ihre eigene E-Mail-Adresse dort hinterlassen. Oder Sie ermöglichen es Ihren Kunden, direkt auf Ihrer Webseite online Termine mit Ihnen zu vereinbaren. Es gibt unzählige weitere Möglichkeiten eine Seite interaktiv und damit interessant zu machen. Damit Ihre Homepage Ihr Unternehmen und Ihre Marketingziele unterstützt und nicht zu einem toten, technischen Monster wird, sollten Sie sich bei der Planung und Umsetzung einer Firmenwebseite zuallererst mit einem Marketingspezialisten über Inhalt und Konzept unterhalten.

3. Design

Gutes Design und professionelles, konsequentes Layout mit hochwertigen Bildern, Farben und Schriften vermitteln dem Betrachter die „Seele“ Ihres Angebotes. Farben rufen Emotionen und Assoziationen hervor, die mit der Identität Ihrer Marke (Brand) übereinstimmen sollten. Eine Bank beispielsweise, die solchen Aspekten keine Bedeutung beimisst oder falsche Prioritäten setzt, riskiert, das Vertrauen von Kunden zu verlieren.

Das Logo ist ein weiterer wichtiger Baustein beim Aufbau Ihres Unternehmens als Marke. „Irgendein“ Logo zu installieren hilft dabei nicht wirklich weiter. Es sollte genauso unverwechselbar und einzigartig sein wie Ihr Unternehmen selbst und seine Angebote. Ihr Logo sollte daher auf allen Seiten Ihrer Webseite zu sehen sein, z. B. als Bestandteil einer fixen Menüleiste.

Niemand kauft gerne die Katze im Sack! Deshalb ist es entscheidend, das, worum es bei Ihrem Unternehmen geht, prägnant und eindeutig darzustellen. Hochwertige Bilder sollten untermauern, was in Ihrem Text behauptet wird. Ein Bild ist für die Augen das, was der Geruch für die Nase ist, daher unterschätzen Sie nie die magische Kraft von Bildern. Damit schaffen Sie Emotionen, denen sich der Betrachter nur schwer entziehen kann. Wichtig: Kunden können sehr wohl einschätzen, ob Ihr Bildmaterial und übrigens auch Ihr Logo aus einem Stock-Fundus stammen, oder ob sie realistisch, individuell und authentisch sind.

4. Typografie

Schriften stehen optisch für die Art und Weise, wie wir mit unseren Kunden kommunizieren möchten – verspielt, seriös, formell, distanziert, offenherzig usw. Gibt es zwischen gewählter Schrift und Textinhalt gute Übereinstimmung, so wird die Aussage des Textes unbewusst verstärkt. Widersprechen sich Typografie und Inhalt kann im Extremfall die Aussage des Textes völlig unglaubwürdig erscheinen. Eine Kindermodenboutique braucht ein ganz anderes Schrift- und Erscheinungsbild als eine Versicherung.

5. Erreichbarkeit

Leichte Erreichbarkeit und zeitnahe Beantwortung von Kundenanfragen sind wichtige Bestandteile des Markenaufbaus (Branding). Es ist daher wichtig, Aspekte wie Öffnungszeiten, Anfahrtsskizze und Kontaktmöglichkeiten bei Ihrer Webseite zu berücksichtigen. Vielleicht ermöglichen Sie Ihren Kunden den mühelosen Kontakt mit Ihnen via Online-Chat oder Online-Kundendienst? Kundennähe schaffen Sie auch wenn Sie in sozialen Medien wie Facebook, Instagram oder Twitter Präsenz zeigen und mit Ihren Kunden interagieren.

Autorin: Katja Peteratzinger, Dipl.-Betriebswirtin, Marketingspezialistin und Medienproduktionerin hilft Existenzgründern und bestehenden Unternehmen dabei, ihre Unternehmenskommunikation professionell aufzustellen und ihr Marketingmaterial systematisch so zu verbessern, dass es messbare Ergebnisse liefert. Offline und Online, Print und Digital.

Motto:
Von Gutem will man eigentlich nur eines: Mehr.

Mehr Nutzen, mehr Zugkraft, mehr Aufmerksamkeit.

Peteratzinger-Publishing, Mainzer Landstr. 50, 65597 Hünfelden, Tel.: (06438) 9 10 97, Mail: service@peteratzinger-publishing.de

Für weitere Infos besuchen Sie unsere Webpräsenz: www.peteratzinger-publishing.de

Sie finden uns auch auf Facebook: http://www.facebook.com/peteratzingerpublishing

Rebellinos Marketingtherapie bietet weitere interessante Beiträge rund um Marketing und Unternehmenskommunikation. Zum Beispiel Hier und auch Hier.

5 preiswerte Aufmerksamkeits-Verstärker für Ihre Direktwerbung

Marketing ist Kampf um Aufmerksamkeit! Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Das kann, muss aber nicht viel Geld kosten!

Immer geht es jedoch darum, das Interesse und die Sympathie der Zielgruppe(n) zu gewinnen und Kaufanreize für das eigene Produkt- und Leistungsangebot zu schaffen. Dies gelingt umso besser, je mehr sich Unternehmenskommunikation abhebt vom allgemeinen Einheitsbrei. Die Realität sieht aber anders aus. Das Werbe- und Kommunikationsverhalten vieler Unternehmen scheint häufig eher einem allgemeinen Nichtangriffspakt zu gleichen, denn dem ernsthaften Versuch, im Wettbewerb ordentlich aufzufallen und von potentiellen Kunden wahrgenommen zu werden. 

Viele Flyer, Werbebriefe und andere Direktwerbe-Maßnahmen sind austauschbar, langweilig und ohne Konzept. Dabei reichen preiswerte Dinge des Alltags oft schon aus, um einem Brief wesentlich aufmerksamkeitsstärker und damit erfolgreicher zu machen. Mit den nachfolgenden Beispielen möchte ich ganz praktisch zeigen, wie Sie Ihrer Direktwerbung mehr Beachtung verschaffen können. Und das Beste daran: Die Umsetzung kostet wirklich nicht die Welt. Denn es handelt sich um Ausmerksamkeits-Verstärker mit Alltagsgegenständen. So kann Ihr Marketing auch mit kleinem Budget, aber umso kreativeren, kundenorientierteren Ideen, schnell sehr viel erfolgreicher werden.

Ideen schlagen Budget – 5 einfache Aufmerksamkeits-Verstärker für Ihre Projekte

1.  Ein Mineralölunternehmen warb vor einiger Zeit mit Schmirgelpapier für seine Schmierstoffe. Eine schöne Idee. Die Schlagzeile lautete „Sie wollen, das bei Ihnen alles reibungslos läuft?“ Unter dieser ganz ernst gemeinten Frage klebte ein Stück echtes Schmirgelpapier auf dem A4-Blatt. Auf der Rückseite des Flyers wurden die Empfänger dann aufgefordert, nähere Informationen über die Schmierstoffe des Unternehmens anzufordern.

Die Umsetzung dieser (wie auch aller anderen unterstehenden Ideen) lässt sich prima auf andere Branchen übertragen, ist preiswert und denkbar einfach: Sie schneiden die im Baumarkt erhältlichen Schmirgelpapier-Bögen in kleine Teile, von denen Sie dann jeweils eines auf Ihrem Werbebrief mit Selbstklebepunkten befestigen. Alles was Sie dann noch brauchen ist ein guter Aufhänger, der zu Ihrem Angebot bzw. Ihren Leistungen passt.

Hier Beispiele aus zwei unterschiedlichen Branchen:
Kosmetik-Studio: „Fühlt sich Ihre Haut im Winter manchmal auch so an
Unternehmensberatung: „Wie reibungslos arbeitet Ihr Team zusammen?“

2. Wenn Sie sich beispielsweise mit dem Renovieren von Häusern und Wohnungen beschäftigen, dann können Sie Ihren potentiellen Kunden ganz einfach den sprichwörtlichen Spiegel vorhalten. Kleben Sie dazu ein Stück Spiegelfolie aus dem gängigen Deko-Fachhandel auf Ihren Werbebrief. Ihr Textslogan könnte dann heißen: „Schauen Sie einmal in den Spiegel: So sieht ein zufriedener Hausbesitzer aus!“. Für einige wenige Euro peppen Sie auf diese Weise Ihre Kampagne auf und die Spiegelfolie fungiert bei Ihren Wunschkunden wie ein regelrechter Marker im Kopf.

3. Ein sehr nützlicher Gegenstand im Alltag ist die Stecknadel. Der Begriff allein bietet viele Assoziationen für den Einsatz in der Werbung. Wenn Sie z. B. Software und den dazugehörigen Service verkaufen, könnte Ihr Text vielleicht so lauten: „Die richtige Software für Ihr Unternehmen zu finden ist wie die Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen. Für Sie ist die Suche jetzt endlich vorbei.“ Kleben Sie einfach eine Stecknadel mit auf Ihren Werbebrief.

Wenn das Thema Sicherheit die Grundlage Ihres Angebotes ist (z.B. Datensicherheit, Alarmanlagen und Videoüberwachung, Sicherheitschuhe etc.), können Sie eine Sicherheitsnadel statt einer Stecknadel verwenden …

4. Viele Angebote und Leistungen von Unternehmen drehen sich um die Möglichkeit der Reduzierung von Kosten beim Kunden. Wenn das bei Ihnen auch der Fall ist, besorgen Sie sich für Ihre nächste Kampagne doch einmal Spielgeld. Spielgeldscheine gibt es zahlreich und preiswert in vielen Spielwarenfachgeschäften. Reißen Sie sie in der Mitte durch und kleben Sie jeweils eine Hälfte auf Ihre Kundenanschreiben. Der passende Text dazu könnte lauten: „Halbieren Sie jetzt Ihre Kosten mit uns“.

Eine Variante könnte sein: „Die andere Hälfte erhalten Sie bei einem Beratungsgespräch mit uns. Den Gegenwert des Scheins schreiben wir Ihnen bei Auftragserteilung ‚in echt‘ Ihrem Konto gut.“

5.  Wenn Sie zu Ihrem nächsten Tag der offenen Tür 100 Kunden und Gäste einladen möchten, dann verstärken Sie die Wirkung hiermit: Besorgen Sie sich 100 Kartenspiele im einschlägigen Handel. Kleben Sie jeweils den König (oder die Dame, wenn der Empfänger eine Frau ist), auf Ihren Einladungsbrief. Ein passender Text dazu könnte lauten: „Bei unserem Unternehmen sind Sie der König. Am 15. Dezember können Sie sich davon persönlich und live überzeugen.“

Autorin: Katja Peteratzinger, Dipl.-Betriebswirtin, Marketingspezialistin und Medienproduktionerin hilft seit 1992 Gründern dabei, ihre Unternehmenskommunikation von Anfang an professionell aufzustellen und bestehenden Unternehmen, ihr Marketing systematisch zu verbessern, so dass es messbare Ergebnisse liefert.

Peteratzinger-Publishing, Mainzer Landstr. 50, 65597 Hünfelden, Tel.: (06438) 9 10 97, Mail: service@peteratzinger-publishing.de

Für weitere Infos besuchen Sie unsere Webpräsenz: www.peteratzinger-publishing.de

Sie finden uns auch auf Facebook: http://www.facebook.com/peteratzingerpublishing

Folgen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/Peteratzinger

Folgen Sie uns auf Google+: https://plus.google.com/+Peteratzinger-publishingDe/posts

Rebellinos Marketingtherapie bietet weitere interessante Beiträge rund um Marketing und Kommunikation. Zum Beispiel Hier und auch Hier.

3 Wege zu wirksamen Anzeigen

Abhängig von der jeweiligen Zielgruppe, die Sie mit einer Anzeigenwerbung erreichen möchten, stehen Ihnen die unterschiedlichsten Kanäle zur Veröffentlichung zur Verfügung. Zum Beispiel online über Facebook und Google oder klassisch über Zeitungsanzeigen oder Broschüren. Alle haben eines gemeinsam: Anzeigen wirken. Und wenn Sie einige grundlegende Hinweise beherzigen, wirken sie sogar besonders gut.

1. Auf den Punkt gebracht

Die wirksame Gestaltung besonders von kleineren Anzeigen ist nicht einfach. Der zur Verfügung stehende Platz ist begrenzt und oft lassen die Vorgaben der Medien, in denen die Anzeigen gedruckt werden, wenig Gestaltungsspielraum. Egal ob im Internet oder in Printmedien: Insbesondere für kleine Anzeigen gilt »Weniger ist mehr« oder anders ausgedrückt: »Auf den Punkt gebracht ist besser«.

Verzichten Sie deshalb auf Worthülsen und Phrasen wie z.B. »Wir bieten Qualität« oder »Ihr zuverlässiger Partner«. Ihre Kunden haben das tausendfach gehört und setzen Qualität und Zuverlässigkeit ohnehin voraus. Auch auf lange Listen von Vorzügen Ihrer Produkte und Leistungen sollten Sie verzichten. In einer kleinen Anzeige ist dafür einfach kein Platz.

So gehen Sie zielgerichtet vor:

1.1. Erstellen Sie eine Liste der 8 bis 10 prägnantesten Vorteile Ihres Angebotes bzw. Ihrer Leistungen, die Sie in der Anzeige darstellen würden.

1.2. Sortieren Sie dann die Liste so, dass die wichtigsten Vorteile oben stehen, die weniger wichtigen unten. Denken Sie dabei unbedingt aus Sicht des Kunden. Was bringt Ihre Kunden wohl dazu, schnell mit Ihnen Kontakt aufzunehmen?

1.3. In Ihre Anzeige schafft es schließlich nur der allerwichtigste Angebotsvorteil bzw. Kundennutzen.

Ihr Nutzen: Dieses Vorgehen schützt Sie davor, dass Ihre Anzeige zur reinen Aufzählung wird, die keinerlei Interesse beim Leser weckt! Sie konzentrieren sich damit auf Ihren wichtigsten Kunden- bzw. Produktvorteil und benutzen diesen als Köder. Und dieser muss bekanntlich dem Fisch schmecken und nicht dem Angler.

2. Es geht um Ihre Kunden, nicht um Sie

Was hat Ihr Kunde davon, wenn er Ihr Angebot in Anspruch nimmt? Im Folgenden finden Sie eine kleine Auflistung typischer Kundenvorteile oder Produktnutzen:

– Ihre Kunden sparen Zeit und/oder Geld durch Ihre Angebote
– Kunden kommen damit ihrer Konkurrenz zuvor
– Ihre Kunden verdienen mehr Geld
– Ihre Kundschaft steigert die eigene Leistungsfähigkeit
– Ihre Kunden arbeiten effizienter und wirtschaftlicher
– Ihre Kunden wissen dank Ihnen mehr als andere
– Ihre Kundschaft steigert das eigene Ansehen und erhält Anerkennung

Geben Sie Ihren potenziellen Kunden das Gefühl, dass es Ihnen um deren Vorteil geht. Schreiben Sie daher besser nicht »Ich« oder »Wir« sondern besser »Sie«. So könnte es in Ihrer Anzeige z.B. heißen: »Sie werden begeistert sein von diesen Matratzen« statt »Wir haben bequeme Matratzen«.

3. Warum sind Keyword so wichtig?

Beim Online-Marketing sollten Sie für Anzeigen bei Facebook oder Google AdWords ebenfalls versuchen, stets die Kundensicht im Blick zu haben. Schauen Sie sich genau an, welche Begriffe Ihre Kunden am häufigsten googeln. Beispiel Gartenbau: Suchen Kunden häufiger den Begriff »Tulpen« oder doch eher das Wort »Gartengestaltung«? Die von Ihren Kunden am häufigsten verwendeten Begriffe gehören in die Überschrift Ihrer Online-Anzeigen. Ein nützliches Werkzeug für die Keyword-Recherche ist übrigens der Google Keyword Planner https://adwords.google.de/KeywordPlanner

Noch ein Tipp zum Schluss:
„Einmal ist keinmal“ sagt man gerne in der Werbung, denn einzelne, nur ganz sporadisch geschaltete Anzeigen sind natürlich selten wirklich erfolgreich. Richtig ist aber auch, dass Sie umso mehr Geld in die Wiederholung Ihrer Anzeigen stecken müssen, je weniger interessant und erinnerungswürdig Ihr Angebot bei Ihren Kunden wahrgenommen wir. Der Erfolg liegt in der Mitte. Schalten Sie Anzeigen regelmäßig in den für Ihre Marketingziele relevanten Medien und überzeugen Sie mit nutzwertigen, interessanten und genau auf Ihre Zielgruppe zugeschnittenen Angeboten.

Autorin: Katja Peteratzinger, Dipl.-Betriebswirtin, Marketingfachfrau und Medienproduktionerin hilft seit 1992 Gründern dabei, ihre Unternehmenskommunikation von Anfang an professionell aufzustellen und bestehenden Unternehmen, ihr Marketing systematisch zu verbessern, so dass es messbare Ergebnisse liefert.

Peteratzinger-Publishing, Mainzer Landstr. 50, 65597 Hünfelden, Tel.: (06438) 9 10 97, Mail: service@peteratzinger-publishing.de

Für weitere Infos besuchen Sie unsere Webpräsenz:
www.peteratzinger-publishing.de

Sie finden uns auch auf Facebook:
http://www.facebook.com/peteratzingerpublishing

Folgen Sie uns auf Twitter:
https://twitter.com/Peteratzinger

Folgen Sie uns auf Google+:
https://plus.google.com/+Peteratzinger-publishingDe/posts

Rebellinos Marketingtherapie bietet weitere interessante Beiträge rund um Marketing und Kommunikation. Zum Beispiel Hier und auch Hier.

USP statt 08/15

Hervorgehoben

USP steht für Unique Selling Proposition und das heißt so viel wie einzigartiger Verkaufsvorteil. Das krasse Gegenteil dazu sind 08/15-Angebote. Sie stehen für Austauschbarkeit und Beliebigkeit, schließlich bekommen Kunden das an jeder Ecke. Um dauerhaft erfolgreich zu sein, sollten Sie als Unternehmerin oder Unternehmer sich öfter und intensiv mit Ihrer USP beschäftigen. Für eine größere Nachfrage benötigen Sie ein Produkt oder eine Dienstleistung, welche Ihren anvisierten Kunden einen einzigartigen Vorteil bietet. Einen Nutzen, den er oder sie nur bei Ihnen und nicht bei der Konkurrenz bekommt.

Copyright: masterzphotofo - Fotolia.com

Copyright: masterzphotofo – Fotolia.com

Bestimmt haben Sie einen Masterplan für Ihr Unternehmen und bestimmt haben Sie darin auch genau Ihr Marketing und Ihren Umsatz geplant. Sie wissen also exakt, wie hoch Ihre Nachfrage sein muss, damit Ihr Unternehmen existieren kann. Aber was können Sie tun, wenn es mal nicht so läuft, wenn die Nachfrage hinter den Erwartungen zurückbleibt? Auch hier heißt das Zauberwort „USP“. In einer solchen Situation müssen Sie schnell handeln, um die Existenz Ihres Unternehmens zu sichern …

 

Betreiben Sie Marktforschung, positionieren Sie Ihre Angebote neu und werben Sie verstärkt!

Vermutlich brauchen Sie ein frisches Marketingkonzept. Dazu ist es empfehlenswert, dass Sie sich Ihre Zielgruppe(n), Ihre Mitbewerber und den Bedarf am Markt genau anschauen. Beantworten Sie dazu folgende Fragen:
  1. Wer braucht mein Angebot?
  2. Welche Vorteile bietet mein Angebot?
  3. Welche Wünsche haben die potenziellen Kunden? Welche Ängste und Sorgen? Welchen Leidensdruck?
  4. Welche Konkurrenten sind am Markt tätig?
  5. Was kann ich anders machen als alle anderen?
  6. Wie groß ist das Marktpotenzial und reicht es aus, Ihr Geschäftsmodell tragfähig zu machen?
  7. Was können Sie dazu beitragen, das Marktpotenzial zu vergrößern?
  8. Schaffen Sie ein neues, einzigartiges Angebot.
Wenn es Ihnen gelingt, Ihrer Zielgruppe einen Vorteil zu versprechen, der Wünsche erfüllt oder Ängste nimmt, dann haben Sie sehr gute Chancen, dass Kunden sich genau für Ihr Angebot und Ihr Unternehmen entscheiden.
Viel Erfolg und viel Freude bei der Arbeit in und an Ihrem Unternehmen.

Autorin: Katja Peteratzinger, Dipl.-Betriebswirtin, Marketingfachfrau und Medienproduktionerin hilft seit 1992 Gründern dabei, ihre Unternehmenskommunikation von Anfang an professionell aufzustellen und bestehenden Unternehmen, ihr Marketing systematisch zu verbessern, so dass es messbare Ergebnisse liefert.

Wenn Sie raus möchten, aus ausgetretenen Pfaden und praktische Hilfe bei der Erstellung Ihres Marketingkonzeptes brauchen, dann kontaktieren Sie mich für ein unverbindliches Orientierungsgespräch. Per Telefon (06438) 9 10 97 oder hier: service@peteratzinger-publishing.de.

Für weitere Infos besuchen Sie unsere Webpräsenz:
www.peteratzinger-publishing.de

Besuchen Sie uns auf Facebook:http://www.facebook.com/peteratzingerpublishing

Folgen Sie uns auf Twitter:
https://twitter.com/Peteratzinger

Folgen Sie uns auf Google+:
https://plus.google.com/+Peteratzinger-publishingDe/posts

Rebellinos Marketingtherapie bietet weitere interessante Beiträge rund um Marketing und Kommunikation. Zum Beispiel hier und hier.

Raus aus dem Selbermachstress

Auslagern oder Selbermachen? – Vor dieser Frage stehen tagtäglich viele Unternehmerinnen, Unternehmer und Selbstständige. Ich meine jedoch: Wer langfristig erfolgreich sein will, sollte folgende Überlegung berücksichtigen: In und am Unternehmen gleichzeitig zu arbeiten ist für die meisten schwierig. Werbemaßnahmen und Kommunikation gar ganz zu vernachlässigen, wäre dabei die schlechteste Strategie.

Oft ist es eine Frage der Zeit. Viele gute Ideen scheitern einzig und allein an der fehlenden Umsetzung, daran, dass für diese oder jene Maßnahme mal wieder nicht genug Zeit blieb. Fehlende Zeit ist es aber nicht alleine. Wer im Klein-Klein des Tagesgeschäftes versinkt, wer sehr viele Bälle gleichzeitig jongliert, hat möglicherweise den Kopf nicht klar und frei für die großen, die wirklich relevanten Dinge, die für sein Unternehmen viel wichtiger wären. Fokussierung aus die eigenen Stärken kann daher schnell zum entscheidenden Erfolgsfaktor werden.

Termin bei meiner Marketingberaterin vereinbaren.

Termin bei meiner Marketingberaterin vereinbaren.

Folgende 6 Gründe sprechen für die Beauftragung einer Agentur wenn es speziell um Marketingkonzepte und Werbung geht:

  1. Eine Marketing- und Mediaagentur besitzt viel Erfahrung in der Planung und Durchführung von Werbe- und Kommunikationsmaßnahmen.
  2. Sie als Gründer, Unternehmer oder Selbstständiger setzen Ihr Geld dort ein, wo es wirkungsvoll und effizient ist und vergeuden nicht länger Ihre Zeit.
  3. Die Agentur hat einen unbeeinflussten Blick auf das Unternehmen und kann die Werbung unvoreingenommen auf die Bedürfnisse der jeweiligen Zielgruppe abstimmen.
  4. Sie verfügt über eine Vielzahl von Kontakten (z.B. Texter, Fotografen, Druckereien, Mediengestalter).
  5. Die Agentur besitzt umfangreiche Kenntnisse der gesetzlich zu beachtenden Rahmenbedingungen.
  6. Die Agentur liefert ein professionelles und schnelles Ergebnis.

Für die Erstellung eines Werbeplanes benötigt Ihre Marketing-/Mediaagentur u.a. diese Informationen:

  1. Werbeziel: Was soll mit der Maßnahme erreicht werden? Welche Produkte oder Leistungen sollen beworben werden?
  2. Werbeaussage: Welche Kernbotschaft möchten Sie transportieren?
  3. Streuweg: Welche Werbemittel und Werbeträger sollen eingesetzt werden?
  4. Budget: Welche finanziellen Mittel stehen für die Kampagne/Aktion zur Verfügung?
  5. Streukreis: Welche Zielgruppe soll mit der Maßnahme erreicht werden?
  6. Streugebiet: In welchem geografischen Gebiet soll geworben werden?
  7. Zeitraum: In welchem Zeitraum und wie oft soll die Werbung stattfinden?

Autorin: Katja Peteratzinger, Dipl.-Betriebswirtin, Marketingfachfrau und Medienproduktionerin hilft seit 1992 Gründern dabei, ihre Unternehmenskommunikation von Anfang an professionell aufzustellen und bestehenden Unternehmen, ihr Marketing systematisch zu verbessern, so dass es messbare Ergebnisse liefert.

Wenn sie raus möchten, aus ausgetretenen Pfaden, raus aus dem Selbermachstress, dann kontaktieren Sie mich unter (06438) 9 10 97 oder hier: service@peteratzinger-publishing.de

Für weitere Infos besuchen Sie unsere Webpräsenz:
www.peteratzinger-publishing.de

Besuchen Sie uns auf Facebook:http://www.facebook.com/peteratzingerpublishing

Folgen Sie uns auf Twitter:
https://twitter.com/Peteratzinger

Folgen Sie uns auf Google+:
https://plus.google.com/+Peteratzinger-publishingDe/posts

Rebellinos Marketingtherapie bietet weitere interessante Beiträge rund um Marketing und Kommunikation. Zum Beispiel Hier und auch Hier.

Wow! Mit Corporate Design viel mehr Erfolg.

Eigentlich liegt es ja auf der Hand. Doch auch heute noch unterschätzen viele Unternehmen die Bedeutung eines Corporate Designs für ihren Erfolg.

Hier die Top 4 Gründe für ein Corporate Design:

1. Mit einem guten Corporate Design schenken Sie Ihrem Unternehmen und Ihrer Marke Seele. Das führt zu mehr Identifikation mit Ihren Produkten und Leistungen bei Ihren Kunden, Mitarbeitern, Geschäftspartnern und der gesamten Öffentlichkeit.

2. Die Einhaltung des Corporate Designs macht Ihr Unternehmen bzw. Ihre Marke schneller bekannt und somit vertrauter. Ständige Veränderungen am Gesamterscheinungsbild sind ungünstig, wenn nicht sogar schädlich für Ihre Unternehmenskommunikation.

3. Die Motivation Ihrer Mitarbeiter steigt, denn auch sie werden wahrnehmen und anerkennen, dass Sie sich als ihr Arbeitgeber professioneller aufstellen möchten, um so erfolgreicher zu sein. Und das nützt schließlich allen.

4. Die Einführung eines Corporate Designs kostet Geld, das versteht sich von selbst. Diese Maßnahme spart Ihnen aber letztlich Zeit und Geld bei der Umsetzung all Ihrer Werbemittel und Kommunikationsmaßnahmen. Egal ob Print- oder Onlinemedien, die Briefings sind viel klarer und kürzer, denn über die Gestaltung an sich muss nicht mehr diskutiert werden.

Bild

Bildquelle: Trüffelpix, http://www.fotolia.com (bearbeitet von peteratzinger-publishing, http://www.peteratzinger-publishing.de)

Autorin: Katja Peteratzinger, Dipl.-Betriebswirtin, Marketingfachfrau und Medienproduktionerin hilft seit 1992 Gründern dabei, ihre Unternehmenskommunikation von Anfang an professionell aufzustellen und bestehenden Unternehmen, ihr Marketing systematisch zu verbessern, so dass es messbare Ergebnisse liefert.

Für weitere Infos besuchen Sie unsere Webpräsenz:
www.peteratzinger-publishing.de

Besuchen Sie uns auf Facebook:http://www.facebook.com/peteratzingerpublishing

Folgen Sie uns auf Twitter:
https://twitter.com/Peteratzinger

Folgen Sie uns auf Google+:
https://plus.google.com/+Peteratzinger-publishingDe/posts

Rebellinos Marketingtherapie bietet weitere interessante Beiträge rund um Marketing und Kommunikation. Zum Beispiel Hier und auch Hier.