Tuning für Ihre Flyer – Praxistipps vom Medienprofi

Flyer & Co. gehören auch in Zeiten von Onlinemarketing ganz selbstverständlich zum festen Bestandteil des Marketings von Unternehmen. Mit ihnen erreichen Sie Neukunden ganz direkt und können die Vorzüge von Produkten und Dienstleistungen anschaulich präsentieren – ohne dass der Empfänger erst mal einen Rechner anschalten muss.

Damit Flyer ihren Zweck optimal erfüllen, müssen eine Reihe von Gestaltungsregeln beachtet werden. Denn der Kunde möchte möglichst schnell erfassen, worum es geht und sich nicht durch lange Bleiwüsten kämpfen müssen. Einprägsame, kurze Texte und aussagekräftige Bilder gehören deshalb unbedingt dazu, wenn Sie beim Kunden bleibenden Eindruck hinterlassen möchten und Ihr Flyer nicht direkt in die „Ablage P“ wandern soll.

Den Blick des Lesers lenken

Mit der geschickten Anordnung der Gestaltungselemente in einem Flyer wird der Blick des Lesers gezielt gelenkt. Und zwar auf jene Bestandteile, die ganz besonders wichtig und hervorzuheben sind. Informationen und Angebote können so die gewünschte Wirkung entfalten. Durch exzellenten Content und stilsichere Auswahl und Platzierung von Bildern und sonstigen grafischen Elementen, bannen Sie bewusst die Aufmerksamkeit des Betrachters und lenken seinen Blick.

Mit dem Blick von Personen in Bildern lässt sich das Auge des Betrachters ebenfalls zielsicher führen. Es folgt unweigerlich derselben Blickrichtung. Für die Seitengestaltung heißt dies: Personen die aus dem Bild bzw. aus der Seite herausschauen, suggerieren dem Leser Desinteresse. Schaut die Person auf dem Bild jedoch in Richtung Überschrift oder Textblock, so vermittelt dies den Eindruck von Interesse am Inhalt und weckt so auch die Neugier beim Leser. Besondere Aufmerksamkeit erzeugen Bilder, auf denen Personen ihre Betrachter unmittelbar und direkt anschauen.

Besondere Harmonie in der Gestaltung entsteht durch die Anwendung der Regeln des Goldenen Schnittes. Damit beispielsweise ein Porträtfoto auf einer gestalteten Seite optimal wirkt, sollten sich die Augen der abgelichteten Person im Idealfall im oberen Drittel des Bildes befinden und zwar an der Kante zu den unteren Zweidritteln des Bildes. Wenn dann noch die gesamte Körperhaltung stimmt und dem Betrachter zugewandt ist, entsteht ein stimmiger Gesamteindruck der dargestellten Person.

Beispiel für die Wirkung von Eyecatchern

Durch das Positionieren eines besonders aufmerksamkeitsstarken Elementes, einem so genannten Eyecatcher, auf der linken Seite eines Flyers, wird der Blick des Betrachters unmittelbar eingefangen. Wird direkt daneben eine optisch wie inhaltlich passende, aussagekräftige Headline platziert, wandert so der Blick vom Bild zur Überschrift und damit zum Thema, um das es im Flyer geht.

Gestaltung begrenzen

Oft entsteht auf Prospektseiten der Eindruck, dass rechts unten etwas fehlt, dass dort zuviel Leerraum ist und die Gestaltung „wegkippt“. Verhindern lässt sich dieser Eindruck am besten dadurch, dass dort gezielt ein Gestaltungselement platziert wird, um so die Seitenkomposition zu begrenzen. Ein solcher „Abschluss“ einer Seite verhindert, dass der Blick des Lesers das Bild einfach verlässt.

Fazit

Achten Sie eine Zeit lang einmal bewusst darauf, wie Printmedien auf Sie wirken. Das Design und die Gestaltung von Printmedien folgen bestimmten Regeln und ganz oft sind es nur Kleinigkeiten, die enorme Wirkung erzielen. Auch wenn es häufig anders kolportiert wird, Do-it-yourself ist bei wichtigem Marketingmaterial meist unangebracht und es empfiehlt sich in der Mehrzahl aller Fälle, die Konzeption und Produktion in erfahrene, professionelle Hände zu geben.

Autorin: Katja Peteratzinger, Internationale Dipl.-Betriebswirtin, Marketingspezialistin und Medienproduktionerin/Verlagsherstellerin hat über 20 Jahre Erfahrung in der Konzeption und Produktion von Verlagsprodukten und von Marketingmaterial für Unternehmen. Sie hilft Existenzgründern und bestehenden Unternehmen dabei, ihre Unternehmenskommunikation professionell aufzustellen und ihr Marketingmaterial systematisch so zu verbessern, dass es messbare Ergebnisse liefert. Offline und Online, Print und Digital.

Motto:
Von Gutem will man eigentlich nur eines: Mehr.

Mehr Nutzen, mehr Zugkraft, mehr Aufmerksamkeit.

Peteratzinger-Publishing, Mainzer Landstr. 50, 65597 Hünfelden, Tel.: (06438) 9 10 97, Mail: service@peteratzinger-publishing.de

Für weitere Infos besuchen Sie unsere Webpräsenz: www.peteratzinger-publishing.de

Sie finden uns auch auf Facebook: http://www.facebook.com/peteratzingerpublishing

Rebellinos Marketingtherapie bietet weitere interessante Beiträge rund um Marketing und Unternehmenskommunikation. Zum Beispiel Hier und auch Hier.

3 Wege zu wirksamen Anzeigen

Abhängig von der jeweiligen Zielgruppe, die Sie mit einer Anzeigenwerbung erreichen möchten, stehen Ihnen die unterschiedlichsten Kanäle zur Veröffentlichung zur Verfügung. Zum Beispiel online über Facebook und Google oder klassisch über Zeitungsanzeigen oder Broschüren. Alle haben eines gemeinsam: Anzeigen wirken. Und wenn Sie einige grundlegende Hinweise beherzigen, wirken sie sogar besonders gut.

1. Auf den Punkt gebracht

Die wirksame Gestaltung besonders von kleineren Anzeigen ist nicht einfach. Der zur Verfügung stehende Platz ist begrenzt und oft lassen die Vorgaben der Medien, in denen die Anzeigen gedruckt werden, wenig Gestaltungsspielraum. Egal ob im Internet oder in Printmedien: Insbesondere für kleine Anzeigen gilt »Weniger ist mehr« oder anders ausgedrückt: »Auf den Punkt gebracht ist besser«.

Verzichten Sie deshalb auf Worthülsen und Phrasen wie z.B. »Wir bieten Qualität« oder »Ihr zuverlässiger Partner«. Ihre Kunden haben das tausendfach gehört und setzen Qualität und Zuverlässigkeit ohnehin voraus. Auch auf lange Listen von Vorzügen Ihrer Produkte und Leistungen sollten Sie verzichten. In einer kleinen Anzeige ist dafür einfach kein Platz.

So gehen Sie zielgerichtet vor:

1.1. Erstellen Sie eine Liste der 8 bis 10 prägnantesten Vorteile Ihres Angebotes bzw. Ihrer Leistungen, die Sie in der Anzeige darstellen würden.

1.2. Sortieren Sie dann die Liste so, dass die wichtigsten Vorteile oben stehen, die weniger wichtigen unten. Denken Sie dabei unbedingt aus Sicht des Kunden. Was bringt Ihre Kunden wohl dazu, schnell mit Ihnen Kontakt aufzunehmen?

1.3. In Ihre Anzeige schafft es schließlich nur der allerwichtigste Angebotsvorteil bzw. Kundennutzen.

Ihr Nutzen: Dieses Vorgehen schützt Sie davor, dass Ihre Anzeige zur reinen Aufzählung wird, die keinerlei Interesse beim Leser weckt! Sie konzentrieren sich damit auf Ihren wichtigsten Kunden- bzw. Produktvorteil und benutzen diesen als Köder. Und dieser muss bekanntlich dem Fisch schmecken und nicht dem Angler.

2. Es geht um Ihre Kunden, nicht um Sie

Was hat Ihr Kunde davon, wenn er Ihr Angebot in Anspruch nimmt? Im Folgenden finden Sie eine kleine Auflistung typischer Kundenvorteile oder Produktnutzen:

– Ihre Kunden sparen Zeit und/oder Geld durch Ihre Angebote
– Kunden kommen damit ihrer Konkurrenz zuvor
– Ihre Kunden verdienen mehr Geld
– Ihre Kundschaft steigert die eigene Leistungsfähigkeit
– Ihre Kunden arbeiten effizienter und wirtschaftlicher
– Ihre Kunden wissen dank Ihnen mehr als andere
– Ihre Kundschaft steigert das eigene Ansehen und erhält Anerkennung

Geben Sie Ihren potenziellen Kunden das Gefühl, dass es Ihnen um deren Vorteil geht. Schreiben Sie daher besser nicht »Ich« oder »Wir« sondern besser »Sie«. So könnte es in Ihrer Anzeige z.B. heißen: »Sie werden begeistert sein von diesen Matratzen« statt »Wir haben bequeme Matratzen«.

3. Warum sind Keyword so wichtig?

Beim Online-Marketing sollten Sie für Anzeigen bei Facebook oder Google AdWords ebenfalls versuchen, stets die Kundensicht im Blick zu haben. Schauen Sie sich genau an, welche Begriffe Ihre Kunden am häufigsten googeln. Beispiel Gartenbau: Suchen Kunden häufiger den Begriff »Tulpen« oder doch eher das Wort »Gartengestaltung«? Die von Ihren Kunden am häufigsten verwendeten Begriffe gehören in die Überschrift Ihrer Online-Anzeigen. Ein nützliches Werkzeug für die Keyword-Recherche ist übrigens der Google Keyword Planner https://adwords.google.de/KeywordPlanner

Noch ein Tipp zum Schluss:
„Einmal ist keinmal“ sagt man gerne in der Werbung, denn einzelne, nur ganz sporadisch geschaltete Anzeigen sind natürlich selten wirklich erfolgreich. Richtig ist aber auch, dass Sie umso mehr Geld in die Wiederholung Ihrer Anzeigen stecken müssen, je weniger interessant und erinnerungswürdig Ihr Angebot bei Ihren Kunden wahrgenommen wir. Der Erfolg liegt in der Mitte. Schalten Sie Anzeigen regelmäßig in den für Ihre Marketingziele relevanten Medien und überzeugen Sie mit nutzwertigen, interessanten und genau auf Ihre Zielgruppe zugeschnittenen Angeboten.

Autorin: Katja Peteratzinger, Dipl.-Betriebswirtin, Marketingfachfrau und Medienproduktionerin hilft seit 1992 Gründern dabei, ihre Unternehmenskommunikation von Anfang an professionell aufzustellen und bestehenden Unternehmen, ihr Marketing systematisch zu verbessern, so dass es messbare Ergebnisse liefert.

Peteratzinger-Publishing, Mainzer Landstr. 50, 65597 Hünfelden, Tel.: (06438) 9 10 97, Mail: service@peteratzinger-publishing.de

Für weitere Infos besuchen Sie unsere Webpräsenz:
www.peteratzinger-publishing.de

Sie finden uns auch auf Facebook:
http://www.facebook.com/peteratzingerpublishing

Folgen Sie uns auf Twitter:
https://twitter.com/Peteratzinger

Folgen Sie uns auf Google+:
https://plus.google.com/+Peteratzinger-publishingDe/posts

Rebellinos Marketingtherapie bietet weitere interessante Beiträge rund um Marketing und Kommunikation. Zum Beispiel Hier und auch Hier.